Düsseldorf Tagebuch – Vegan durch die Stadt

Werbung

Vor kurzem habe ich wieder einen Kurztrip über’s Wochenende gemacht und es ging für mich nach Düsseldorf. Meine Erfahrungen (diesmal als Veganerin) habe ich in diesem Artikel für euch zusammengefasst.

Tag 1: Anreise in Düsseldorf

Direkt nach der Arbeit ging es für mich ab nach Frankfurt und von dort aus knapp 1 1/2 Stunden mit dem ICE nach Düsseldorf. Ich kann euch wirklich nur empfehlen, so früh wie möglich zu buchen, denn so habe ich nur knapp 45,-€ für Hin- und Rückfahrt gezahlt.😊

Ankunft im meandall Hotel

Gegen 19 Uhr, nach einem kurzem Fußweg von nicht mal 15 Minuten, erreichte ich das Hotel.

_1070263

Da ich bereits zwei Tage später, am Sonntag Abend abreisen würde, wollte ich keine Minute ungenutzt lassen und begab mich auf meine erste Tour durch Düsseldorf.

Vegane Space Burger in Düsseldorf

Auf meinem Weg durch die Stadt landete ich im Stadtbezirk Pempelfort, wo auch ich auch meine erste Entdeckung machte. Durch Zufall und getrieben von einem leeren Magen lief ich in eine von Düsseldorfs Seitengassen und fand DEN Burger. Leute den Laden kann ich euch nur wärmstens empfehlen, denn bei Space Burger in Düsseldorf hatte ich einen der besten veganen Burger meines Lebens.😍🍔

_1070266

Schöne Aussicht auf der Rheinpromenade

Im Anschluss lief ich zur Rheinpromenade. Dort liegen einige Schiffe an, die als Bars genutzt werden. Vom Ufer tönten die unterschiedlichsten Party-Songs.

Am Tag wird die Promenade hauptsächlich zum spazieren, die Cafés und Restaurants dort zum entspannen genutzt. Die Düsseldorfer Rheinpromenade ist 1,5km lang und erstreckt sich über mehrere Stadtteile. Es gibt große Wiesen, die zum Picknicken einladen.🙌🏼

Ich suchte mir eine etwas ruhigere Stelle und genoss einfach die Aussicht und den Augenblick.❤

_1070270

Als ich den Düsseldorfer Rheinturm genauer betrachtete kam mir ein Gedanke. Ich muss da hoch. Obwohl ich eigentlich Höhenangst habe war dieser Wunsch so stark, dass ich mich auf den Weg machte.

_1070272

Aussicht vom Düsseldorfer Rheintum

Wie ich nunmal bin rief ich zuvor im Rearurant, dem QOMO, an. Ich fragte, ob dort noch ein Platz an der Bar frei wäre und bekam den Tipp, dem Portier ausdrücklich zu sagen, dass ich in’s QOMO wollte. So Sparte ich mir den Eintritt.

Aber ich muss ehrlich sagen, die Aussicht wäre mir auch mehr als nur einen Cocktail wert gewesen.❤

_1070273

Tag 2: Essen, Einkaufen und eine Bar-Tour durch Düsseldorf

Am zweiten Tag stand ich früh auf, machte mich fertig und fuhr mit dem Aufzug nach oben in den Frühstückssaal des meandall Hotels. Auch von dort aus konnte man einen guten Teil der Stadt überblicken.

_1070283

Nachhaltig shoppen in Düsseldorf

Im Anschluss an mein Frühstück machte ich mich auf den Weg zu Pure Note, einem Unverpackt Laden den ihr in der Brunnenstraße 30 findet.

_1070375

Riesen Auswahl im Pure Note

Neben einer Vielzahl an Gewürzen, Obst, Hülsenfrüchten und Nüssen ist die Auswahl an Produkten riesig. Die Inhaber haben sogar bei der Einrichtung großen Wert auf Nachhaltigkeit gelegt. So ist auch die Wandfarbe im Pure Note in Bio-Qualität.

An den süßen Laden ist noch ein Bio-Café angeschlossen in dem man super schön verweilen kann.❤

_1070374

Für meine Rückfahrt durfte ich mich noch mit Lebensmitteln eindecken: vegane Gummibärchen, einen super aromatischen Avocado-Aufstrich, getrocknetes Obst, Bio-Bananen und noch einiges mehr. Danke ihr Lieben! ❤

_1070377

Streetart in Düsseldorf

Auf meinen wegen begegnete mir Eines immer wieder: Kunst. In allen Formen und Farben. Gemälde, Graffitis und Skulpturen. Wie zum Beispiel diese Wesen auf meinem Weg zum Volksgarten.

_1070382

24 Uhren im Volksgarten Düsseldorf

Der Volksgarten ist der älteste Teil des Südparks. Dort befindet sich ein Kunstwerk von Klaus Rinke: Das Zeitfeld. Aufgereiht wie Soldaten stehen die 24 Bahnhofsuhren dort.

_1070410

Nachdem ich mich im Park etwas hingelegt hatte, ging es wieder ab ins Hotel. Dort verstaute ich meine Fotoausrüstung und packte mir für den Abend noch eine Jacke ein.

Vegane Bowls von Green Karma

Direkt gegenüber vom meandall Hotel befindet sich Greenkarma. Dort könnt ihr euch eure eigene Bowl zusammenstellen.🙂

_1070517

Da ich schon etwas in Eile war entschloss ich mich dazu, das Essen zum mitnehmen zu bestellen. Schließlich wollte ich mit einer Freundin ein richtiges Picknick machen.

_1070518

Picknick an den Kö Bögen

Als Treffpunkt schlug meine Freundin die Treppen hinter den Kö Bögen vor. Diese findet ihr, wenn ihr zwischen den Gebäuden durch lauft.

_1070523

Kö Bögen als Foto Location

Dort mit gutem Essen zu sitzen und sich zu unterhalten war irgendwie total idyllisch. Natürlich habe dort ich auch ein Foto für meinen Instagram Channel gemacht, welches dort bald erscheint.🙂

_1070535

Nachdem unsere Bäuche voll waren ging es wieder ab an die Rheinpromeande. Diesmal an die Rheintreppen.

Treiben an den Rheintreppen

Dass am Ufer immer viel los ist wurde mir schon am Abend zuvor klar. An diesem Abend sah ich einen ganz anderen Teil der Rheinpromenade. Hier waren Künstler, Musiker, Tänzer und eine Menge Junggesellenabschiede. Die Stimmung war fabelhaft.❤

_1070545

Bartour durch Düsseldorf

Als es dunkel wurde begann unsere Bartour. Zum Glück zeigte mir meine Freundin drei Bars. Bei der Auswahl wäre ich nämlich total überfordert gewesen.

Mein Bar-Tipp: Das Naseband’s in der Mühlenstraße 14 in Düsseldorf.❤

Tag 3: Radtour und Abreise

Der letzte Tag begann mit einem schnelle Frühstück und dem Packen meiner Sachen. Diese ließ ich bis zur Abreise am Abend im Hotel. Ich wollte schließlich noch einiges von der Stadt sehen.

1070318

Für meine Zugfahrt wollte ich mir noch etwas Essen holen und zwar bei coa. Nicht nur, dass ich asiatische Küche liebe, die veganen Gerichte von coa sind einfach super lecker.

Veganes Essen im Coa Düsseldorf

Der Besuch im Restaurant hat sich aber noch aus einem anderen Grund gelohnt: Ich sah zum ersten Mal eine Kätzchen-Wand. Sie besteht aus diesen keinen, vor allem in Asien beliebten, goldenen Winke-Kätzchen. Ein Glück, dass die Batterien herausgenommen wurden und sie so nicht winken.😃

_1070581

Vom coa ging es dann mit der Straßenbahn ab in Richtung Medienhafen.

Sattgrün: Vegan essen in Düsseldorf

Auch ein Tipp meiner Freundin war das sattgrün, ein rein veganes Restaurant. Dort trank ich jedoch nur einen Kaffe weil mein Bauch vom Frühstück noch so voll war.🙈

_1070588

Am Medienhafen fallen einem direkt die gewölbten Gebäude auf.

_1070586

Faszinierende Gebäude von Frank O. Gehry

Entworfen wurden diese vom Architekten Frank O. Gehry. Zwar ähneln sich die Gebäude zum Teil, dennoch ist keines gleich. Die kunstvolle Architektur am Medienhafen sollte man bei einem Besuch in Düsseldorf auf keinen Fall auslassen.

_1070584.jpg

Radtour entlang der Rheinpromenade

Im Anschluss an den leckeren Kaffee im sattgrün entschlossen wir uns dazu eine Radtour zu unternehmen. So konnte ich noch mehr von der Stadt sehen.❤

_1070592

Dann hieß es auf einmal schon: Zurück ins Hotel und Koffer holen. Dann ab zum Bahnhof und wieder nach Hause.

_1070593

Nunja, die schönen Momente vergehen nunmal am schnellsten.❤

_1070571

Noch ein Tipp: Besucht die Reitallee im Hopfengarten. Und das am besten, wenn es dunkel ist. Die weißen Bänke leuchten Nachts nämlich in wunderschönen Farben.