Pink gefärbtes Kokoswasser – gut oder schlecht?

*Werbung* [unbezahlt/Samples]

Habt ihr schon mal Kokoswasser gekauft und beim Einschenken in ein Glas fällt euch auf; das Wasser ist rosa!?

_1070235

Ab und an kann es nämlich vorkommen, dass sich pures Kokoswasser pink färbt.

Und das ist auch absolut in Ordnung so. In den USA ist Pinking nämlich schon seit langem bekannt und sogar ein Trend!

Die Verfärbung steht nicht für ein „Verderben“ oder „gären“ des Kokoswassers, im Gegenteil: Es ist ein Qualitätsmerkmal. Es zeigt, dass der Saft der Kokosnüsse so schonend wie nur möglich behandelt und auch verarbeitet wurde.

_1070241.jpg

Vergleichbar ist das Phänomen mit dem bei Kartoffeln; schneidet man eine an, wird die Schnittstelle schnell braun.

Wenn sich also der Saft der Kokosnüsse pink färbt ist das ein Resultat einer enzymatischen Aktivität, auch Phenolase genannt.

Dadurch, dass in jungen Kokosnüssen besonders viel von diesem Enzym vorhanden ist, verfärbt sich das Kokoswasser pink. Nur bei jungen Kokosnüssen, wie zum Beispiel bei denen, die Dr. Antonio Martins verwendet, ist der Enzymgehalt hoch genug für eine Verfärbung.

So let’s drink pink!