Life Update: fast drei Monate ohne Milchprodukte und Fleisch

am

Um offen zu sein habe ich mich für diese Umstellung entschieden, weil so viele Frauen in meinem Umfeld von positiven Resultaten berichteten. Sie fühlten sich besser, voller Energie und waren nicht mehr so launisch. Das machte mich neugierig.🙂

Nun, nach fast drei Monaten möchte ich meine bisherigen Erfahrungen mit euch teilen.❤

Da ich sowieso schon maximal zwei Mal die Woche Fleisch zu mir nahm, war dieser Punkt schon mal keine große Herausforderung für mich.🙂

Anders war es mit den Milchprodukten. Diese fehlten mir besonders in den ersten zwei Wochen enorm. Von Ersatzprodukten ließ ich erstmal die Finger. Meine Geschmacksknospen mussten erstmal „vergessen“ wie Fleisch und Käse schmeckten. 

Leider machen viele Menschen den Fehler und steigen direkt von Fleisch- und Milch- auf Ersatzprodukte um, die ihnen dann so gar nicht schmecken und geben aus diesem Grund dann auch den Versuch auf, sich vegan zu ernähren. 

Auch unterwegs war es zu Beginn der Umstellung nicht leicht und es war mir teilweise sogar unangenehm (beim Bäcker zum Beispiel) zu erfragen, ob etwas wirklich vegan ist.

In der ersten Zeit habe ich fast nur Obst und Gemüse zu mir genommen, klar auch Brot, Nudeln etc. aber zu 75% nur Obst und Gemüse und das ist immer noch der Hauptbestandteil meiner Mahlzeiten. Erst nach knapp einem Monat habe ich mich an veganen Käse und Fleischersatz wie fertig gewürzt Jackfrucht oder marinierte Sojaschnetzel gewagt.

Zu Beginn war es wirklich etwas anstrengend, alle Produkte auf ihre Inhaltsstoffe zu prüfen, doch mittlerweile habe ich mich einfach daran gewöhnt darauf zu achten was ich esse. Besonders das Einkaufen selbst ist so viel entspannter geworden, da ich einfach an der Fleisch- und Käse-Abteilung vorbei huschen kann.🙂

Generell ist mir aufgefallen, dass ich kaum noch zu Discounter gehe. Meine Nudeln und Snacks (getrocknete Süßkartoffel, Wasabi-Erdnüsse usw.) kaufe ich mittlerweile beim Asiaten, meine Kräuter und mein Obst beim Türken und nur noch selten mal Gemüse und eben Getränke im Discounter. Sogar den Wochenmarkt besuche ich jetzt öfter als den REWE. 

Was mich besonders freut, ist dass mein Freund die ganz Aktion nicht nur toleriert, sondern mich sogar aktiv unterstützt und zu Hause auch vorwiegend vegan isst. Wenn der Partner mit im Boot ist, ist die Umstellung noch viel viel Leichter! Bei ihm sehe ich auch, dass sein Hautbild sich deutlich verbessert, wenn er wirklich mal eine Woche komplett vegan lebt. (Ich hatte noch nie Probleme, kann euch deswegen zu diesem Punkt nicht allzu viel sagen.)

Bereits nach einer Woche ohne Milch und Fleisch fiel mir etwas auf und das hat sich seitdem auch nicht geändert; mein Mittagstief ist weg! Vielleicht kennt ihr es ja auch, man geht in die Mittagspause um Energie zu schöpfen und etwas zu essen und danach ist man müder als zuvor. Das habe ich einfach nicht mehr seitdem ich jeden Morgen mein Obst esse!🙂

Alles in allem fühle ich mich so gut und voller Energie, doch das ist nicht das Einzige das sich geändert hat seitdem ich vegan bin. Dazu aber ein anders Mal mehr. ❤